25. November 2017

The World Ends With You Original Soundtrack

Burgen, Ritter und Könige, untermalt von Streichern und Bläsern, alles voll 90er! Rollenspiele wie Persona 3 oder eben The World Ends With You haben moderne Schauplätze in japanischen Großstädten längst als stylishe Alternative zum althergebrachten europäischen Mittelalter etabliert. Entsprechend änderte sich die musikalische Begleitung von symphonischer zu aktueller Stilprägung. Im von Takeharu Ishimoto komponierten Soundtrack von The World Ends With You bekommt man einen bunten Mix aus Elektronik, Pop, Hip Hop und Rock geboten. Ein gelungener Track wie Hybrid zeigt die typischen The World Ends With You Elemente: Ein tanzbarer Beat und eingängige weibliche Gesangslinien, die von Synthieteppichen und gediegen vor sich hin schraddelnden Gitarren begleitet werden. Manche Stücke schlagen auch gerne in eine ganz bestimmte dieser Richtungen und servieren uns mal erdigen Rock (Someday), mal weibliche Raps (Ooparts), mal Turntable Eskapaden (Junk Garage), mal pure Elektronik (psychedelic).


Der The World Ends With You Soundtrack bietet dabei nicht nur Vielfalt, sondern richtig hohe Qualität! Schon der instrumentale Eröffner It’s So Wonderful haut uns relaxte Beats, Klavierlinien und funkende Gitarren um die Ohren und wird an Coolness nur noch vom späteren Track Shibuya übertroffen. Zu Nummern wie Long Dream oder Calling möchte man am liebsten gleich tanzen, bei eingängigen Tracks wie Give Me All Your Love mitsingen. Das Elektronikgenre ist mit zahlreichen starken Tracks wie Fighting For Freedom, Satisfy und Noisy Noise vertreten. Game Over serviert lässigen Hip Hop, was eine innovative Idee für diese Art von thematischer Untermalung ist. Mit dem namenlosen Track 35 bekommen wir gegen Ende hin auch noch ein bisschen mitreißenden Rock geboten.


Wie auf vielen Soundtracks gibt es auch auf diesem leider einige musikalische Fetzen, die nicht mal eine Minute Spiellänge haben. Von den 36 Stücken fallen zehn in die Kategorie "Jingle". Auch wenn sie überflüssig wie eh und je sind klingen viele davon immerhin ganz annehmbar, wie das düstere Forebode, das entspannte Dancer in the Street oder das funkige Economical Shoppers. Auf das anstrengende Underground, oder das nervöse Rush Hour könnte man ganz verzichten. Immerhin finden sich auf dem Album weder Siegesfanfaren noch vereinzelte Soundeffekte. Etwas befremdlich wirkt die Redundanz einiger Tracks an, die mehrfach mit verschiedenen Sängerinnen vertreten sind. Die Dopplung von Someday und Hybrid fällt aufgrund der guten Qualität nicht so schlimm ins Gewicht. Aber musste Twister wirklich drei mal auf das Album gepackt werden? Die von Elektronik und einer Akustikgitarre untermalte Gesangsnummer ist zwar ganz nett, mehr aber auch nicht. Die iTunes Version enthält als Bonus zusätzlich einen Hip Hop Remix von Twister, der richtig cool geworden ist. Im Endeffekt hätte diese eine Variante locker ausgereicht.  Damit befinden wir uns aber schon beim Jammern auf hohem Niveau. Abgesehen von dem monotonen und quietschigen Slash and Slash kann man sich fast jedes der regulären Stücke auf dem Soundtrack gut anhören.


Wer gerne Elektronik und Pop hört und nichts gegen das eine oder andere Hip Hop oder Rock Stück hat, ist beim The World Ends With You Soundtrack genau richtig! Da das Album zudem recht einfach und günstig über iTunes verfügbar ist muss man dafür nicht einmal zum Importhändler gehen. Klare Empfehlung, selbst wenn man das Spiel gar nicht kennt.

Anspieltipps
  • It’s So Wonderful
  • Fighting For Freedom
  • Give Me All Your Love
  • Game Over
  • Shibuya

Tracklist
  1. It’s So Wonderful (1:39)
  2. Twister (1:17)
  3. Underground (0:50)
  4. Long Dream (3:12)
  5. Calling (3:25)
  6. Despair (0:27)
  7. Hybrid (3:04)
  8. Fighting For Freedom (2:06)
  9. Ooparts (3:34)
  10. Forebode (0:28)
  11. Give Me All Your Love (4:21)
  12. Someday (3:40)
  13. Satisfy (4:00)
  14. Someday (3:39)
  15. Twister (3:38)
  16. Let’s Get Together (0:17)
  17. Slash and Slash (1:03)
  18. Amnesia (0:49)
  19. Rush Hour (0:34)
  20. imprinting (1:07)
  21. Owari-Hajimari (2:17)
  22. psychedelic (2:24)
  23. Game Over (2:50)
  24. Dancer In the Street (0:34)
  25. Hybrid (3:04)
  26. Detonation (2:33)
  27. Black Market (0:33)
  28. Junk Garage (1:27)
  29. It Is Fashionable (0:34)
  30. Noisy Noise (2:14)
  31. Economical Shoppers (0:28)
  32. Shibuya (2:08)
  33. Make or Break (4:08)
  34. Twister-Remix (4:32)
  35. No Name [Secret Track] (3:03)
  36. Twister-Gang-Mix [iTunes Bonus Track] (3:31)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.