22. April 2018

Das Gasthaus macht dicht

Binary Scroll wird Mitte Mai seine Pforten schließen, da ich in Zukunft keine eigene Webseite mehr betreiben möchte. Der ausschlaggebenden Grund dafür ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im nächsten Monat gültig werden soll. Um ein Mindestmaß an Rechtssicherheit zu erlangen, müsste dieser Blog nochmal gründlich überholt werden, um den neuen Richtlinien gerecht zu werden. In meinem Fall bedeutet das keinen geringen Zeitaufwand, da man auf Blogspot nur wenig Kontrolle über seinen Webauftritt hat, und Google sich scheinbar mehr darauf konzentriert, seine kostenpflichtigen Dienste DSGVO-konform zu machen.

Es sieht stark danach aus, dass man eher auf Wordpress setzen sollte, idealerweise selbst gehostet, da man sich dort sichtlich bemüht, DSGVO gerechte Lösungen zu erarbeiten. Noch besser wäre vermutlich ein per Static Site Generator erstellter Blog. Allerdings kommt ein weiterer Umbau oder Umzug für mich einfach nicht mehr in Frage. Und das nicht nur, weil mir aktuell die Zeit fehlt, rechtzeitig einen Relaunch auf die Beine zu stellen. Wenn ich auf die Geschichte dieses Blogs zurückblicke, fällt mir auf, dass ich im Verhältnis zum Verfassen von Texten gefühlt zu viel an den entsprechenden Webseiten geschraubt habe. Allerdings macht mir eigentlich gerade das Schreiben von Artikeln Spaß, während das Bereitstellen einer Onlineplattform dafür eigentlich immer nur ein notwendiges Übel war.


Aus diesem Grund wurden meine Ansätze auch immer minimalistischer, damit ich mich besser auf die Inhalte konzentrieren konnte. Aus einer Anfang der 2000er von Hand gepflegten statischen HTML Seite wurde letztes Jahr schließlich ein Standardblog von Google, den ich an einem Nachmittag zusammenschustern konnte. Doch spätestens mit der DSGVO ist die Zeit solcher schnell und dreckig angelegter Blogs scheinbar vorbei. Als Webseitenbetreiber muss man sich in Zukunft wohl oder übel die Zeit nehmen, sich mit der rechtlichen Situation auseinanderzusetzen, und sämtliche Anforderungen ins Design einfließen zu lassen. Und das nicht nur einmalig bis zum 25. Mai: Man wird sich in der Hinsicht auch ständig auf dem Laufenden halten müssen. Das alles wohlgemerkt aus gutem Grund! Nur bin ich als Minimalist dabei einfach raus.

Wie geht es nun demnächst weiter? Ich werde mich auf jeden Fall weiter auf Twitter herumtreiben. Mein Tumblr Account bleibt auch noch online, aber voraussichtlich eher als Archiv, da ich nicht mehr so recht etwas damit anzufangen weiß seit ich aufgehört habe, es als primären Blog zu betreiben. Diese Seite wird in der Woche bevor das neue Datenschutzgesetz in Kraft tritt vom Netz genommen. Solltet ihr auf euren Webauftritten noch Links hierher haben, solltet ihr sie daher bald rausnehmen. Für längere Texte werde ich mich in Zukunft nach alternativen Kanälen umsehen müssen, auf denen man als Gastredakteur veröffentlichen kann. Solltet ihr einen Blog kennen oder haben, für den eine Neuauflage des einen oder anderen Textes von hier interessant sein könnte, meldet euch! Wäre ja schade, wenn meine Backlog KlageliederClick-Bait Listen, Retro News und Reviews einfach so verschwinden würden, oder?

Man liest sich!